Funkrauchmelder

Funkrauchmelder alarmieren im Brandfall alle in Reichweite befindlichen Melder.
Wenn Sie das Pfeifen des Melders bei geschlossen Türen nicht mehr sehr laut hören, oder sich Kinder oder hilflose Personen in den Räumen aufhalten oder schlafen, verwenden Sie funkvernetzte Melder.
Testen Sie unbedingt ob alle Melder auslösen, die Reichweite kann in Häusern sehr beschränkt sein.
Verwenden Sie gegebenenfalls Funkmelder mir Repeater.

Weiteres:
Einfache Melder senden ein Signal, das alle Melder in Reichweite auslöst. Nach ca. 2 Wänden bzw. 2 Etagen ist Schluss.
Funkmodule mit Repeaterfunkion geben das Signal über einen eigenen Sender weiter. Jeder Melder aktiviert alle Melder in seinem Empfangsbereich und die wieder alle weiteren. Z.B. der Melder im Keller löst aus, gibt das Signal ans Erdgeschoss weiter, der Melder im Erdgeschoss alarmiert den im 1. Og. und der den im 2 OG. usw. Jeder Rauchwarnmelder arbeitet als "Verstärker"

Bei einfachen Systemen ist nicht so leicht festzustellen welcher Melder den Alarm ausgelöst hat. Wo brennt es eigentlich, wenn das ganze Haus piept? Deshalb sollte eine Gruppe (alle miteinander vernetzten Melder) auf max. 12 Melder beschränkt sein. Für größere Anlagen ist eine Zentrale empfehlenswert. Z.B. bei dem System von Ei Electronics, können mit einer Fernbedienung alle Melder, außer dem Alarmierenden ausgeschaltet werden. Wo es noch piept brennt es.

Bei Meldern mit einer Batterie wird der Sender über die Batterie des Rauchmelders mit versorgt. Die Batterie muss oft jedes Jahr getauscht werden und das ist auf 10 Jahre gerechnet deutlich teurer als bei Meldern mit 2 Festeingebauten Lithiumbatterien. Die schaffen mühelos über 10 Jahre Standzeit. (Ei-Electronics EI605TYC-D, Hekatron HX)

Es werden 2 Frequenzen verwendet.

433,42 MHz, einfache Funkmodule, meist ohne Repeaterfunktion, störanfällig, weil Frequenz durch viele andere Funkdienste mit hoher Sendeleistung beansprucht wird.

868,65 MHz, für Sicherheitsdienste reserviert, hochwertige Technik, meist mit Repeaterfunktion, wenig störanfällig, weil eng begrenzte Nutzung, geringes Rauschen durch andere Sender, strenge Vorschriften.

Die Sender einer Gruppe verwenden ein codiertes Signal, sonst würde der Melder ihres Nachbarn bei Ihnen Alarm auslösen.
Das müssen Sie selber einstellen, der Hersteller kann nicht wissen wie viele Melder sie in ihre Gruppe vernetzen wollen.
Die Codierung kann durch kleine Schiebeschalter oder vollautomatisch per Knopfdruck geschehen.
Bitten sie ihren Händler die Melder fertig zu montieren und zu codieren, das ist beim Ersten mal nicht so einfach.
Verwenden Sie Lithiumbatterien. Vorbildlich hier wieder Ei Electronics.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken